Willkommen in Mexiko

  Ich atme tief ein. Zärtlich warm und feucht streichelt die Luft durch meine Lungen. Zum ersten Mal spüre ich, dass wir in den Tropen sind – im warmen, weichen, wuchernden, wimmelnden, wohlwollenden, wohltuenden Mexiko.

Max von Mexiko

Am 19. Juni 1867, vor genau 151 Jahren, wurde Maximilian von Habsburg, Kaiser von Mexiko und der bärtige Herr in der Mitte des Gemäldes von Édouard Manet, in Querétaro erschossen. Aus meinem Buch In Mexiko hier ein kurzer Text aus glücklicheren Tagen, als Mexiko — insbesondere ein Ort gar nicht weit von Malinalco — noch…

El tigre

Ein Buch mit dem Untertitel „Reise in ein magisches Land“ verdient auch ein magisches Cover. Und das hat es mit dem Titelbild auf sich.

Y más flores

Der mexikanische Dichter und Nobelpreisträger Octavio Paz behauptete, die Blumen gehörten zu den großen Lastern der Mexikaner. Wobei man hinzufügen sollte, dass die eine oder andere dieser Blumen nicht nur aufgrund ihrer Schönheit geschätzt wird, sondern auch für ihre Inhaltsstoffe. Wie die blau-violette Blüte unten, die auch in Malinalco blüht, und deren Früchte (bzw. Kerne)…

Exil

  Sie kamen in das Tal von Malinalco. Es war tief wie ein Riesenbecher, angefüllt mit Fruchtbarkeit und Duft.

Gewitternacht

Nach einer Woche kann ich eine Typologie des Donners aufstellen. Die einen rollen hoch in der Luft über die Felsen hinweg. Andere krachen zwischen den Felswänden hin und her wie riesige Steinkugeln. Wieder andere rollen das Tal hinunter und laufen sich in der Ferne aus. Dann gibt es solche, die wie eine Axt mitten in…

Handwerk

In Malinalco wird ein Handwerk gepflegt, das es in Mexiko wohl seit Jahrtausenden gibt: die Weberei mit dem telar de cintura, dem „Hüftwebstuhl“.

So schmeckt Malinalco

In Deutschland bedeutet »mexikanische Küche« vor allem überbackene Enchiladas. Kaum jemand käme auf den Gedanken, dass das Gericht, das sich in diesem Alupäckchen verbirgt, eines der (vielen) Leib- und Magengerichte der Mexikaner sein könnte. Dabei kommt rund um Mexiko kein Ausflugsort ohne dieses Gericht aus. (Ein Textbruchstück, das es nicht ins Buch geschafft hat.)

Wanderer

Wenn im reichen Westen über Migration gesprochen wird — und in Deutschland ist sie gerade Dauerthema —, dann fast nur aus Sicht der Zielländer. Aber sie hat natürlich auch gewaltige Auswirkungen auf die Herkunftsländer. Auch in Malinalco. (Dieser Artikel erschien zuerst auf treff3.)

El otro lado

Im Norden Mexikos gehört die Arbeitsmigration in die USA schon lange zur Kultur. Wie der Journalist und Schriftsteller Fernando Benítez in den 1950ern schrieb: »Sie verpfänden ihre Kuh, ihr Land und alles was sie haben. Wenn sie zurückkommen, kaufen sie sich ein Pferd, eine Uhr und eine Pistole und den Rest versaufen sie. Nach einem…

Por el amor de dios

Wie alle Kapellen ist sie nach Jerusalem ausgerichtet, aber weil sie auf der anderen Seite der Hauptstraße steht, sieht es so aus, als würde sie dem Dorf den Rücken zukehren. Sie scheint schon lange nicht mehr gestrichen worden zu sein, die Sonne hat die letzten Pigmente aus dem Putz gebleicht und der Regen hat schwarze…

Passion

Ein Paar Reitersoldaten nach dem anderen durchreitet den Doppelbogen. Die meisten sind erwachsene Männer, einige haben ihr Söhnchen in voller Montur auf dem Sattel vor sich sitzen.

Hausfreunde

Vom Bett aus sehen wir eines Abends, wie erst einige Dutzend, und plötzlich Hunderte von Ameisen durch den Spalt unter der Tür hereinkommen.

Im Paradies

Was wir in Malinalco suchen? Mindestens das Paradies. Und damit sind wir in Malinalco auch gar nicht so falsch — vor uns haben es dort schon ganz andere gesucht und gefunden.

Wasser!

Wasser ist in Mexiko ein großes Problem. Während der Trockenzeit von November bis Mai regnet es sieben Monate lang kaum, aber selbst wenn es regnet, muss dieses Wasser auch ins Haus kommen. Das ist einfacher als es klingt! (Ein Kapitelchen, das es nicht ins Buch geschafft hat, aber einen kleinen Einblick in das Abenteuer Alltag…

Auf die Pauke

Eigentlich wollte ich nur ein paar Bilder der aztekischen Trommel von Malinalco einstellen, die ich in meinem Buch In Mexiko vorstelle. Dabei bin ich jedoch über zwei Landsleute gestolpert — die deutschen Mexikoforscher Eduard Seler und Konrad Theodor Preuß —,  die Anfang des 20. Jahrhunderts versuchten, die Bedeutung dieser Trommel zu erklären und sich darüber…

Tod und Kaninchen

Die Kapitel meines Buchs In Mexiko sind nicht durchnummeriert, sondern nach den Monaten des rituellen Kalenders der Mexica benannt. Den beschreibe ich im Anhang des Buchs, aber weil ja nicht jeder hinten mit dem Lesen beginnt, hier eine kurze Erläuterung.

Die Ausgräber

Nicht nur Tempel haben ihre Geschichte, sondern auch ihre Ausgrabung viele Jahrhunderte später. Die Ausgrabung des Adlertempels von Malinalco ist eng mit dem Namen eines legendären Präsidenten verbunden.

Das Heiligtum der Mexica

  »Hier, in diesem heiligen Kreis, haben die Mexica ihre Krieger geweiht. Auch der große Cuauhtemoc, der letzte Herrscher der Mexica, ist hier geweiht worden… Die jungen Krieger haben sich da auf den Adler in der Mitte gelegt und ihr Blut geopfert. Sie haben sich mit einem Agavenstachel in die Zunge gestochen und das Blut…